Samstag, 27. August 2011

Veränderungen



In wenigen Tagen ist der Monat August zu Ende, und ich werde natürlich wieder meinen Monat bei den Stockagenturen Revue passieren lassen. Unabhängig von einer aktuellen Entwicklung meiner Fotos bei den diversen schlechteren oder besseren Stockagenturen muss ich mir natürlich auch Gedanken machen, wie ich in Zukunft mit meinen Fotos umgehen will, was ich fotografieren will und kann und wie ich Fotos vermarkte.
Ich hatte mir für 2011 Ziele gesetzt, die sich auf die Anzahl der Fotos in den diversen Agenturen beschränkten. Diese Ziele habe ich bereits im August weitgehend erreicht und zum Teil deutlich überschritten. Wie geht es weiter, stellt sich mir dann die Frage. Weitere Upload-Ziele formulieren? Umsatzziele benennen? Eher nicht.
Es gibt viele gute Gründe bei Microstockagenturen hochzuladen und viele gute Gründe dagegen. Für mich ganz persönlich spricht nach etwa 3 Jahren Upload-Wettkampfes nicht der niedrige Erlös für ein verkauftes Foto dagegen. Vielmehr empfinde ich seit längerer Zeit die Abhängigkeit von Juroren bei diesen Agenturen als lästig. Das ewige Gezeter über chromatische Aberration, Bildrauschen, Sensorflecken ( auch bei Kameras ohne frei zugänglichem Sensor, manchmal waren es Möwen am Himmel ) schlaucht. Die Inkonsequenz bei der Beurteilung, ob ein Modellrelease oder ein Propertyrelease nötig ist, ob gegen urheberrechtliche Ansprüche von Architekten verstoßen wird, sind ein Quell des Ärgers. Das Wissen der Agenturen um die Panoramafreiheit ist teilweise  nicht zu unterbieten.
Aber auch der Blick auf Motive wird eingeschränkt. Ich kann jeden Sonntagspaziergang nutzen, um Geld auf der Straße aufzulesen, da ich von Jugendstilfassaden, Ampeln und Bahngleisen nur so umzingelt bin. Alle diese Dinge lassen sich schnell in Cent und mit Geduld in einige Euros verwandeln. Ich will aber mehr sehen und anders sehen lernen/wieder lernen/dazulernen. Ständige thematische Wiederholungen kanibilasieren schließlich auch die Erlöse der bereits laufenden Fotos.
Ich habe mich daher entschlossen, mit der Belieferung der Agenturen aufzuhören und mich der Selbstvermarktung zu widmen. Dazu hatte ich ja schon das eine oder andere Mal geschrieben. Ich muss feststellen, dass die mir zur Verfügung stehende Zeit für beide Standbeine nicht ausreicht, und so werde ich mich umorientieren.
Von allen bisher sondierten Möglichkeiten erscheint mir dazu die Softwarelösung imagepro von adpic die zwar teuertste aber auch die sinnvollste. Einen Server bei Strato habe ich schon.
Natürlich werde ich meine alten Fotos in meinem Webshop anbieten, ergänzt um die vielen guten Fotos, die aus den o.g. Gründen abgelehnt werden. Ich werde mein altes Diaarchiv durchforsten, einen Scanservice bemühen. Aber ich will eben auch andere Fotos anbieten, die bei den Agenturen keine Chance der Berücksichtigung haben.
Vielleicht werde ich in einem oder in zwei Jahren sagen, dass sich mein Schwenk nicht gelohnt hat. Zurückkehren kann ich dann immer noch. Meine bei den Agenturen derzeit aktiven Fotos werde ich weiterlaufen lassen, und sie werden mir immer einen gewissen Eurobetrag pro Monat einbringen.
Jetzt warte ich auf die neue Version von imagpro. Gut 1.600 Fotos sind schon vorbereitet.

Kommentare:

Horst Welke / pb press hat gesagt…

herztlichen glückwunsch zu diesem schritt ralf...wäre ich nicht so faul hätte ich ihn auch schon vollzogen.

aber vielleicht nimmst du ja auch "fremdfotografen" mit ins boot !

ich werde auf alle fälle jeden deiner schritte interessiert verfolgen.

viel erfolg

Detlef hat gesagt…

Hallo Ralf,
hast Du Dich für die bis zu "3-Sprachen-Profiversion" entschieden (wg. der dann ggf. besseren Absatzmöglichkeiten im englischsprachigen Raum)?
Auf Deine Erfahrungen (Installation und Handling) bin ich sehr gespannt.
Wie viel Speicherplatz hast Du auf Deiner Domain?
Ich wünsche Dir jedenfalls schon einmal viel Erfolg (bei der Einrichtung und natürlich noch mehr beim anschließenden Bilderverkauf!)

Fotograf hat gesagt…

Eigentlich hatte ich die kleine Version im Auge, weil es ja ein erster Schritt ist. Ein guter 1000 er ist dann natürlich schon eine Hausnummer. Mein Webspace bei Strato ist zur Zeit 10 GB, aber die 1600 fertigen Bilder nehmen schonmal 14 GB ein. Strato ist relativ günstig, günstiger als das Hostangebot von adpic.

Fotograf hat gesagt…

@ Horst
Fremdfotografen können nur bekannte Fotografen sein ;-)) Stress mag ich nicht.

Franz Roth hat gesagt…

Der Schritt in die richtige Richtung, lieber Ralf. Nur die Selbtvermarktung gibt einem die Möglichkeit, uneingeschränkt die Motive anzubieten, die einem selbst am Herzen liegen.

Drum erst mal: "Toi toi toi!"

Auch Dein Vorhaben, Dein Dia-Archiv einubeziehen und digitalisieren zu lassen halte ich für eine gute Idee. Denn viele "Schätzchen", die es wert sind, gehoben zu werden, schlummern in den Hüllen und Kisten.

Viele Grüße nach Kiel
Franz