Sonntag, 14. April 2013

Schönes Wetter ist immer und überall, von der Macht der Photoshopregler



Der heutige Tag wurde als erster Frühlingstag des "neuen" Jahres angekündigt, bis zu 20 ° C hieß es vollmundig. Die Realität sah anders aus, 16 ° C ( na gut) aber dennoch irgendwie immernoch zu kalt und windig. Natürlich habe ich an solchen schönen (?) Tagen die Canon 5D Mark II immer dabei, wenn es an die Ostsee geht zumeist mit einem Telezoom ausgestattet. Doch so rechtes Fotolicht ergab sich vor Ort nicht, die graue Masse aus Himmel und Meer waren  mir bekannt. Da kamen mir die Strandkörbe in Strande an der Kieler Förde recht und die Segler, die sich trotz der Widrigkeiten auf das Wasser begaben. Denn ich wusste, auf dem Rechner gibt es im Photoshop Lightroom Version 4.4 im Plugin ColorEfex einen Schönwetterfilter namens Sunshine. Welchen Namen für einen Filter hätte man auch sonst wählen sollen. Einige Mausklicks später hatte ich ein agenturtaugliches Foto, das mir den Tag und hoffentlich auch den Fotoumsatz nett gestaltet.

Kommentare:

Detlef hat gesagt…

Hallo Ralf,
es ist schon beeindruckend, was technisch alles möglich ist. Handelt es sich um ein Plugin aus der NIK-Software-Collection? Ich spiele schon einige mit dem Gedanken, mir die Plugin-Collection zuzulegen. Bisher haben mich die 150 US$ für die uneingeschränkte Nutzungsmöglichkeit davon abgeschreckt, aber Dein Beispielfoto läßt mich wieder grübeln....
Gruß
Detlef

Ralf Gosch hat gesagt…

Stimmt, Detlef. Die Nik Software habe ich seit einiger Zeit schon. Ich benutze vor allem Colorefex,Silverefex und Viveza. Im Moment bin ich auf den Trichter gekommen, mir Lightroom Templates aus dem Netz zu besorgen. Das geht in die Richtung von Nik, ist aber aufwendiger wenngleich auch kostenlos. Guck mal bei onone software oder google lr templates.