Samstag, 4. April 2009

Belanglos aber erfolgreich bei den microstock




Da nehme ich mir einen Tag frei, um mal wieder schön in Ruhe in Hamburg zu fotografieren. Ziel: Hafencity. Und was passiert: Auf der Autobahn setzt Dauerregen ein und hört auch nicht wieder auf. Zwei Stunden renne ich im Regen rum und habe vor allem damit zu tun, die Nikon vor dem Regen zu schützen. An der Ampel mache ich dann etwas gelangweilt die drei Fotos oben. Nichts Berauschendes. Das kann jeder mit fast jeder Knipse. Also ein typischer Fall für die microstocks. Und was passiert? Schon am ersten Tag bei shutterstock gleich 3 mal die drei verkauft. Grün,Gelb,Rot. Dann bei Fotolia, auch einen ganzen Satz. Die Kosten für die Hinfahrt hab ich nach 2 Wochen schon wieder drin :-D

1 Kommentar:

PressAgency hat gesagt…

... zur Zukunft von Microstock:
http://bildjournalist.djv-online.de/?p=349

Ich denke, das ist eine Branche, die hat - zu Recht - ihren Zenit überschritten.

Gruß Franz