Montag, 28. Februar 2011

Wunderbares Licht

Am Wochenende herrschte wunderbares Fotolicht in Kiel. "Meine" Fassaden wurden in ein weiches aber doch klares Licht gehüllt. Dieses frisch renoviertes Jugenstilhaus steht an einer eher zweitklassigen Kreuzung in der südlichen Kieler Innenstadt. Aber schön ist  es trotzdem.

Nikon D7000 gegen Nikon D2X

Als Abschluss meiner kleinen Testreihe Nikon gegen Nikon, die neue Mittelklasse gegen die in die Jahre gekommene Profiliga mache ich den direkten Vergleich zweier Fotos bei ISO 1600.
Nikon D2X bei 1600 ISO



















Nikon D7000 bei 1600 ISO





















Das Bildrauschen ist bei der D2x klarer erkennbar.

Bildrauschen bei der Nikon D2x

Die Nikon D2x wurde im Jahr 2004 als Nachfolgerin der D1x vorgestellt. Die Kamera scheint also in die Jahre gekommen zu sein. Ich hatte mir die Kamera im Februar 2008 gebraucht für 1.300, - Euro gekauft. Heute kostet sie Fotohändlern im Internet um die 900,- Euro. Kann die Kamera noch mit den aktuellen Modellen der Mittelklasse von Nikon mithalten? Ich habe die Kamera auf mein Stativ gestellt und mit dem Nikon AF S 17-35 mm bei längster Brenntweite mit der Zeitautomatik bei Blende 8 eine Belichtungsreihe fotografiert. Das jeweilige Foto habe ich in Photoshop auf 200 % vergrößert und einen 800 x 600 Pixel Ausschnitt gemacht. Hier das Ergebnis:

Nikon D2x bei 100 ISO

Nikon D2x bei 400 ISO




Nikon D2x ISO 800
 







Nikon D2x 1600 ISO


Nikon D2x 3200 ISO











Die vollständige Testbilder habe ich auf meinem Flickr Stream in voller jpg Auflösung hinterlegt.

Sonntag, 27. Februar 2011

Fundsachen

Beim heutigen Spaziergang durch den südlichen Teil der Kieler Innenstadt entdeckte ich an einer Fassade den Begriff Fettwaren. Ich konnte mir zwar ungefähr denken, welche Handelswaren dieser Begriff umfasst. Wieder zuhause bemühte ich Wikipedia und siehe da: Es klaffte eine Lücke in der sonst so vollständigen Begriffswelt des Lexikons der Menschheit. Bei www.retrobibliothek.de entdeckte ich dann die Erklärung. Bei Fettwaren handelte es sich also um  Butter, Speck, Talg, Tran, Öle usw. Schön, dass die Fassadengestalter dieses Jugenstilhauses ein Gespür für die "gute alte Zeit" hatten.

Samstag, 26. Februar 2011

Fundstücke am Wegesrand

Bei jeder Fototour findet man irgend etwas Verwertbares.


Bildrauschen bei der Nikon D7000

Jeder Fotograf, der Fotos über Onlineagenturen verkauft, wird des öfteren mit dem Ablehnungsgrund "Bildrauschen" konfrontiert. Mit meiner noch recht neuen Nikon D7000 habe ich heute eine Testreihe fotografiert. Dazu habe ich die Kamera auf ein Stativ geschraubt und mein Nikon AF S 17-35 mm Zoom auf die längste Brennweite gestellt. Bei Blende 8 habe ich dann vier Fotos mit ISO 100,400,800 und 1600 geschossen. Diesen Versuch werde ich mit meiner Nikon D2X und meiner Olympus Pen 1 beizeiten wiederholen.

Nikon D7000 bei ISO 100
Nikon D7000 bei ISO 400









Nikon D7000 bei ISO 800
Nikon D7000 bei ISO 1600
Die Ausschnitte wurde bei einem Vergrößerungsfaktor von 200% in der Photoshopansicht per Bildschirmfoto 800 x 600 Pixel gemacht. Die Originaldatei sind bei Flickr in voller jpg Qualität zum Herunterladen verfügbar



















Montag, 21. Februar 2011

Gute Aussichten - Junge deutsche Fotografie

Im Januar hatte ich anlässlich eines Ausstellungsbesuchs der "Gute Aussichten" in den Deichtorhallen Hamburg eine ausführliche Kritik in diesem Blog geschrieben. Heute habe ich festgestellt, dass die Rezension Traffic auf dem Blog erzeugt mit dem Ursprung der Website der Guten Aussichten. Ich hatte einige Tage nach meinem durchaus kritischen Beitrag eine Mail eines der Initiatoren des Projekts erhalten. Jetzt hat die Site auf diesen Blog verlinkt. Vor dem Hintergrund der wie gesagt nicht nur positiven Darstellung finde ich das beachtlich.
Dies ist der Link zu der Liste der Kritiker.

Sonntag, 20. Februar 2011

Shutterstock Gimmick

Seit einigen Wochen gibt es bei Shutterstock ein nettes Spielzeug. Beim Einloggen bekommt der Fotograf eine Weltkarte dargestellt, auf der nach und nach seine letzten 10 Verkäufe dargestellt werden. Ist doch nett zu wissen, dass man gerade in die USA, nach Australien oder wie gerade gestern neubrandenburgische Plattenbauten irgendwo nach Afrika verkauft hat.

Samstag, 19. Februar 2011

Surftipp Fotograf Besimo

Durch einen Tweet bin ich auf den flickr Fotostream von Besim Mazhiqi genannt besimo gestoßen. Besimo fotografiert mit einer Nikon D700 im Vollformat und nutzt gerne ein Standardobjektiv. Seine Fotos finde ich sehr modern und spannend.
Ihr findet ihn hier bei Flickr

Auf dem Weg zur richtigen Fotoausrüstung

Bahngleise am Hamburger Hauptbahnhof

















Als Schüler habe ich bei einem Malermeister gejobt. Vier Wochen lang strich ich Fensterrahmen. Eine Sache habe ich bis heute nicht vergessen. Der Maler erzählte mir, dass er für das Anstreichen von Fensterrahmen jahrelang immer denselben Pinsel benutzt hatte. Er war an sein Werkzeug gewöhnt, konnte damit schnell und vor allem sehr gut arbeiten.
Wäre es nicht wunderbar als Fotograf so einen "Pinsel" zu haben, den man perfekt beherrscht? Wäre es nicht entspannend, nicht mehr über immer neue Ausrüstung nachdenken zu müssen?
Der schnelle Produktzyklus der digitalen Kamerawelt, das "Schneller,Höher,Weiter" lässt mich jedoch irgendwie nie ruhen.
Mit der nächsten Kamera werde ich besser, werde ich "DAS" Foto machen, das mich weit voranbringt.
Aber beeinflusst die Ausrüstung das Ergebnis?
Technisch gesehen ist die Frage leicht zu beantworten. Natürlich wird das Ergebnis je nach Kameraausrüstung zumindest anders sein. Mit dem Iphone mache ich andere Fotos als mit der Nikon D2x und der Linse 17-35 mm.
Welche Emotionen löst die Ausrüstung aus, ist aber die interessantere Frage. Mit dem Iphone bin ich rasend schnell. Ich kann das Foto direkt zu Facebook, Twitter oder in diesen Blog einstellen. Ich kann Interessierten sofort eine Mail mit dem Foto schicken. Mit meiner Hasselblad bin ich vor einigen Jahren 3 Wochen lang in der Bretagne unterwegs gewesen und habe Landschaftsfotos gemacht, die mir heute noch sehr gut gefallen, die - in aller Bescheidenheit - sehr gut sind. Wieviele Dias waren das pro Tag damals? 12 Stück ? Ein Film von Fuji kostete 10, - DM. Heute vergeht kaum ein Urlaubstag unter 200 Fotos auf dem Chip. Welcher Fototag ist der bessere gewesen, der interessantere, der emotionalere?
Nein, früher war nicht alles besser. Ich würde heute nicht mehr analog fotografieren. Aber das Fotografieren war nicht nur technisch anders.
Anscheinend bin ich mit diesen Gedanken nicht ganz alleine in der großen Bilderwelt.
Vor einigen Tagen stieß ich auf der Website Luminous Landscapes  auf diesen Artikel von Mark Dubovoy , der sich mit dem Thema auseinandersetzt, ob die Kreativität des Fotografen durch die von ihm benutzte Ausrüstung beeinflusst wird. Presseprofi Franz Roth aus Nürnberg beschreibt in diesem Post in einem seiner Blogs eine emotionale Beziehung zu Mittelformatkameras und -dias.
Früher träumte ich von der einst unerschwinglichen Leica M6 mit 3 Objektiven, von der Mamiya 6, von einer Horseman 4x5 inch. Heute muss es ein Digitalrückteil für meine immer noch vorhandene Hasselblad 501 sein, eine Alpa oder Arca Swiss mit Phase One Rückteil mit 80 Mp. Der Schritt hätte mich früher einen Kleinwagen gekostet, heute ein Mittelklasseauto. Ich habs früher nicht gemacht, und heute werde ich es wohl auch nicht tun.
In sechs Wochen ist Urlaub. Was nehme ich mit? Die D2x und die D7000? Dazu die beiden 12 Jahre alten Zooms? Oder doch nur die Olympus Pen mit nur einem 28 mm Weitwinkel? Letzteres wäre zwar immer noch keine Entschleunigung aber immerhin eine wesentliche Beschränkung. Wäre es auch eine Einschränkung? Ich glaube es nicht.

Mittwoch, 16. Februar 2011

Amateure fotografieren Fassaden

Diesen abschätzigen Satz habe ich einmal in einem Post eines bekannten Fotoblogs gelesen. Der Hintergrund dieser Aussage war wohl, dass Fassaden als Motiv jedem zugänglich sind und daher aus Einfallslosigkeit oder schöpferischer Schwäche der Amateurfotografen bevorzugt von diesen geknipst werden. Meine letzten fünf Verkäufe bei istock belegen, dass sich derartige Motive dennoch lohnen können.
Allein bei istock haben diese Fotos schon fast 60,- usd eingesammelt.

Dienstag, 15. Februar 2011

Meine erfolgreichsten Fotos bei Panthermedia

Fotoagenturen können wirklich Spaß machen

Bei der Anmeldung zu shutterstock muss man neben den üblichen Eingaben von Benutzernamen und Passwort ein Captcha Passwort eingeben, mit dessen Hilfe das Netzwerk, in das man sich einloggt herausfinden will, ob sich ein Mensch oder eine Maschine anmeldet. Dies soll Missbrauch verhindern.
Heute musste ich bei der shutterstock Anmeldung diese zwei Wörter eingeben:

Sonntag, 13. Februar 2011

Meine erfolgreichsten Fotos bei istock















1. Hamburger Hafenszene
2. Renovierung eines Altbaus
3. St. Emilion, Frankreich

Meine erfolgreichsten Fotos bei Dreamstime

Meine erfolgreichsten Fotos bei Fotolia












Die erste Ziffer sind die Views, die zweite die Verkäufe.

Bildrauschen bei der Nikon D 7000

Aus zwei Fotos, die ich mit der Nikon D7000 unter nahezu identischen Bedingungen gemacht habe, habe ich bei vierfacher Vergrößerung die beiden folgende Ausschnitte herausvergrößert. Das Bildrauschen bei ISO 400 ist bemerkenswert.

ISO 400

ISO 100

Samstag, 12. Februar 2011

Verkehr

Ich habe mich heute in das Verkehrsgetümmel des Kieler Schützenwalls/Westrings gestürzt und wieder ein wenig mit der Nikon herumgespielt.


Sie sind unter uns

Diese unbekannte Flugobjekt wurde im Schützenwall Kiel gesichet.

Containerriesen in Hamburg

Die CMA CGM Wagner ist ein Containerschiff der sog. Post Panamax Klasse, also ein Frachtschiff, das aufgrund seiner Größe zur Zeit nicht den Panamakanal befahren kann. Es ist 276 m lang, 40 m breit und kann 5700 Container transportieren. Mit weiteren 8 Schiffen der CMA CGM Reederei verbindet es im Liniendienst Hamburg mit Indien. Die Reisedauer eines Schiffes beträgt 56 Tage.
Um die Dimensionen der aktuellen Entwicklung im Schiffbau zu ermessen: Aktuell werden Schiffe geplant, die gut die dreifache Transportkapazität haben.

Rechtssicherheit

Gefunden in Kiel

Donnerstag, 10. Februar 2011

Containerterminal Hamburg Waltershof

Weil ich heute sowieso in Hamburg war, habe ich einen Abstecher zum Containerterminal Hamburg Waltershof gemacht. Spannend waren die Abfahrt eines kleineren Containerschiffes und vor allem die Ankunft eines großen Pottes der französchischen Reederei CMA CGM, der drittgrößten Containerschiff Reederei der Welt.


Erlkönig die zweite

Heute habe ich wieder zwei Erlkönige gesehen. Diesmal waren sie auf dem Weg von Hamburg nach Kiel auf der der A 215. Unter der Führung eines Porsche Canyenne waren zwei Sportwagen der deutschen Nobelmarke auf dem Weg zurück nach Süddeutschland. Aufgefallen waren mir die Fahrzeuge durch einen ähnlichen Verdreckungsgrad, der bei Autos dieser Preislage doch eher ungewöhnlich ist. Die Uhrzeit passte ungefähr zur Rückkehr der Stena Fähre aus Göteborg. Diesmal hatte ich zwar meine Nikons dabei, aber wer will und kann sich schon mit Porsches auf der Autobahn auf ein Rennen einlassen. :-)

Dienstag, 8. Februar 2011

Neuschwanstein

Ich war zwar noch nicht in /auf Neuschwanstein, aber als Stockfotograf liest man in den einschlägigen Foren bzw. bei den Agenturen, dass Fotos von Neuschwanstein aufgrund urheberrechtlicher Probleme nicht akzeptiert werden. Dieses Gerichtsurteil dürfte endlich der deutschen Panoramafreiheit gerecht werden.

Montag, 7. Februar 2011

Maritimes

Vor dem Hintergrund der Vielzahl der fotografischen Möglichkeiten, die sich sogar mit einer recht bescheidenen digitalen Fotoausrüstung bietet und der großen Konkurrenz auf dem Bildermarkt liest man allenthalben, dass sich der Fotograf doch spezialisieren sollte, um aus der Masse der Fotoproduzenten hervorzustechen. Von einem Spezialisten für maritime Motive bin ich sicher noch ganz weit entfernt. Es lässt sich aber feststellen, dass in letzter Zeit viele der  bei den Agenturen verkauften Fotos maritime Motive haben. Als Kieler Ureinwohner, der es zum Nord-Ostsee-Kanal nur 10 Autominuten hat, der an die Nordsee nur eine Stunde fährt und nach Hamburg genauso lange, bietet sich für mich eine Spezialisierung in diese Richtung an. Zumindest ist der Anteil dieser maritimen Motive in meinem Portefolio in den letzten Monaten stark gestiegen und macht Mut für die weitere Arbeit.

Die neue Stena Germanica im Hafen von Kiel
Bug eines Containerschiffes auf dem Nord-Ostsee-Kanal

Anker, maritimes Detail im Hafen von Eckernförde

Erlkönige

Heute gegen 17:30 Uhr fuhr eine ganze Armada von Erlkönigen aus Richtung Hamburg durch die Kieler Innenstadt in Richtung Stena, die gegen 19:00 Uhr nach Göteborg startet. Vermutlich werden die Fahrzeuge irgendwo im Norden Skandinaviens getestet. Die Autos hatten Freiburger Nummer und sahen nach Citroen SUV oder Nissan SUV aus. Aber da werde ich garantiert falsch liegen. Eine Kamera hatte ich natürlich nicht dabei und mein Handy auf Arbeit vergessen. So wird das nichts mit dem Reichtum durch Fotografie.

Samstag, 5. Februar 2011

Morgen wird alles gut

Beim Brötchen holen wurde ich auf dem Hinweg von vorne und auf dem Rückweg von hinten nass. Der starke Wind bläst den Kieler Regen waagerecht durch die Luft. Aber nach dem Grau kommt das Grün, da sind wir - die Lupinen auf diesem Hinterhof und ich - uns einig.

Donnerstag, 3. Februar 2011

Mein erster Upload zu istock editorial

Heute habe ich mein erstes Foto in den redaktionellen Bereich von istock hochgeladen. Dieses Foto von San Sebastian wäre normalerweise aus rechtlichen Gründen von istock aussortiert worden, weil menschliche Gene am Strand zu entdecken sind. Ob es nicht wegen Bildrauschen aussortiert wird, werde ich dann ja sehen.

Mittwoch, 2. Februar 2011

istock goes editorial 2

Seit heute akzeptier istock Fotos "for editorial use only". Das heißt: Arbeit !