Montag, 6. Dezember 2010

Google Adsense

Irgendwann habe ich mal diese Funktion der Freischaltung von Google Adsense Anzeigen in der Rubrik Monetisieren in meinen Blogs aktiviert. Seitdem habe ich gut 14,- Euro Werbeeinnahmen erzielt, und das bei meinen 20-100 Besuchen auf meinen Blogs pro Tag. Da klickt dann mal ein Besucher auf eine Anzeige und ich bekomme z.B. heute dafür 86 Cent gutgeschrieben. So richtig verstanden habe ich die Berechnung nicht. Klar ist nur, dass man für viel Traffic auf seinen Blogs sorgen muss. Vielleicht fängt man ja dann mal einen Klick ein. Die meisten Besuche habe ich in den letzten Tagen durch einige Post über die Nikon D7000 erhalten. Muss man nicht einfach nur ein paar gerade interessante und aktuell relevante Stichworte in den Posts veröffentlichen, wie zur Zeit "Unfall bei Wetten dass..." oder "Borussia Dortmund" um Klicks zu erzielen? Irgendwie ist mir das alles suspekt.

Kommentare:

Franz Roth hat gesagt…

Du hast das System genau richtig erkannt. So funktioniert es.

Je mehr Besucher auf dem Blog landen, desto höher die Chance, daß eine Anzeige geklickt wird. Also müssen da Worte rein, die "locken". Damit der Blog bei der Google-Suche weit vorne liegt.

Franz Roth hat gesagt…

Ähm, noch was: je mehr Links und Backlinks (z.B. in Kommentaren) ein Blog hat, desto besser wird er in Suchmaschinen-Ergebnissen positioniert. Und deshalb auch nie einen Link mit rel=nofollow attributieren. Den ignoriert der Suchmaschinen-Spider nämlich.

Das Ganze nennt man dann SEO (Search Engine Optimization).

Franz Roth hat gesagt…

Aller guten Dinge sind drei (wer's nicht im Kopf hat ...):

Ich habe meine Anzeigen schon eine Weile auf die gemeinnützigen umgestellt.

Das hat einen Grund: von einem Unternehmer, der bei Google wirbt, habe ich mal erfahren, was er so an Fix-Betrag pro Monat und pro Klick bezahlt.

Und da sind die Beträge "a wengla" anders, als das, was der Blog-Betreiber für 'nen Klick kriegt.

Kommerzielle Anzeigen habe ich daher nur noch von anderen Partnerprogrammen wie zum Beispiel Amazon.

Michael Anhaeuser hat gesagt…

Also ganz so einfach ist das nicht. ich würde dringend davon abraten irgendwelche Tags , Suchwörter einzufügen die nichts mit dem eigentlichen Inhalt des Artikels zu tun hat. Der Google Algorythmus bemerkt sowas und straft solche Seiten ab. Dies führt dazu, das man in der Google Suche schlechter positioniert wird und kann letztendlich dazu führen, das man von Google eben nur noch Gemeinnützige Werbeeinblendungen geschaltet bekommt ;-) dann wars das mit den 14,- Euro ...

Michael Anhaeuser hat gesagt…

Übrigens stimmen Franz Ausführungen über die Verteilung der Beträge auch nicht. Ich selbst schalte auch ab und an Werbung auf Google um Seiten zu Pushen etc.
Den betrag was ich gewillt bin pro Klick zu bezahlen kann ich selbst festlegen. Gebe ich also nur 25 cent pro Klick aus, so kann ein Blogbetreiber keine 50 Cent dafür erhalten. Und wird meine Werbung auf einem Blog mit sehr wenig Traffic gesetzt, dort auch angeklickt, dann kommt es auch vor das ich die festgelegten 25 cent nicht zahlen muss, sondern z.bsp. nur 18 cent für den Klick abgebucht bekomme.

Franz Roth hat gesagt…

@ Michael:

Franz Ausführungen über die Verteilung der Beträge stimmen schon. Nämlich und genau für die von mir geschilderte Konstellation. Woher nimmst Du die Chuzpe, einfach zu sagen, das würde nicht stimmen?

Weiß mein Bekannter, der Ofenbauer, nicht, was er zahlt?

Und was will ich sagen?

Ganz einfach:
Google verdient immer den Löwenanteil.

Horst hat gesagt…

hier muss ich aber mal schmunzeln...gemeinnützige anzeigen werden geschaltet bei verstößen des blogbetreibers gegen die vorschriften von google...basta !
das kann zb. klickbetrug oder das gleichzeitige schalten von nicht google anzeigen sein.

von wegen freiwillig geschaltet...har har har
da frage ich mich doch warum franzens mich damals gefragt hat was das sein kann, das auf seinem blog nur noch gemeinnützige anzeigen laufen und weiter frag ich mich warum er sich wochenlang mit google deswegen rumgestritten hat.
immer bei der wahrheit bleiben...gell franz

Horst Welke / pb press hat gesagt…

übrigens kann man seine einnahmen steigern in dem man immer gute "neue" themen bringt und eben nicht nur wiederholungen...ist ganz genau wie im fernsehen, wiederholungen mag keiner sehen.
ich darf laut google auch nicht schreiben vieviel ich mit adsense verdiene...ist halt auch so ne vorschrift....aber da würde sich manch einer drüber wundern. ist nämlich gar nicht so wenig...wenn mans richtig macht !

Franz Roth hat gesagt…

@ Horst:

Gegendarstellung:

1) Ich habe mich nicht wochenlang mit Google gestritten. Es ist richtig, daß ich andere Anzeigen schalte, da sie lukrativer sind.

2) Gemeinnützige Anzeigen sind insofern kein Indiz für Verstöße gegen Nutzungsbedingungen.

Im Übrigen verwahre ich mich in aller Form gegen ehrverletzende Unterstellungen und halte es für fehl am Platze, auf Ralfs Blog in dieser Weise zu polemisieren.

Fotograf hat gesagt…

MÄNNER!!