Samstag, 31. Oktober 2009

Verkauf einer erweiterten Lizenz bei stockxpert


Der Microstock-Monat Oktober plätscherte etwas dahin. Mein durchschnittlicher Erlös der letzten 6 Monate schien kaum erreichbar. Bis heute früh picniche klingelte und den Verkauf einer erweiterten Lizenz bei stockxpert ankündigte. Das brachte dann mal eben 30 usd. Besonders gefreut hat mich, dass meine Ampel-Koalition wieder mal die Regierungsgeschäfte bestimmt hat.

Kommentare:

Horst hat gesagt…

gratulation.....

Franz hat gesagt…

Gehe ich recht in der Annahme, das ist eine weltweite Lizenz? Für alle Verwendungen, vom Bildband über die Plakatwand.

Einschließlich Werbung?

Das rechts auf dem Foto, der Werbesprospekt für Fenster, war eine Deutschland-Lizenz für die einmalige Verwendung auf dem Prospekt. Extra fotografiert? Nein, ein Archivbild. Auflage weiß ich nicht mehr.

Wenn Du an die 30 USD noch zwei Nullen dranhängst, das war seinerzeit das Honorar in DM.

Dennoch:
Auch von mir "Congratulations for selling out"!

Geiz ist (nicht?) geil!

Franz hat gesagt…

Ich will's noch mal verdeutlichen, warum ich nicht wirklich gratuliere:

Für so ein Bild mit dem zugehörigen Text habe ich mal bei "Tip der Woche" oder "Top aktuell" (das sind Kundenzeitungen von Lidl, aus dem Tip-Werbeverlag) 100,-- DM gekriegt. Und in den Blättern hatte ich Woche für Woche drei bis vier solcher Stories drin.

Und seit es Micro und Co. gibt mache ich bei denen keine Schnitte mehr, weil sie die Bilder nachgeschmissen kriegen und meine Honorarvorstellungen ganz und gar nicht mehr ins Konzept des Billigst-Produzierens passen.

Weißt Du, und das stinkt mir gewaltig. Weil, das sind Woche für Woche eben, nach heutiger Währung, mindestens 200,-- Euro Verlust für mich.

Fotograf hat gesagt…

aber gerade das bild mit der jungen dame könnte eben bei den micro- oder midstock auf dauer sicher ganz gut verdienen. das ist relativ zeitlos.
ohne konkrete zahlen, die hier natürlich nicht öffentlich gemacht werden können, kann ich diese diskussion aber nicht weiter führen.
was mecom jeden monat kostet, kann ich noch ausrechnen. welche einnahmen stehen dagegen? wie hoch ist der zusätzliche aufwand für selbstvermarktung?
es bringt ja nichts, vergangenen zeiten nachzutrauern.bestimmte fotos, die eher journalistischen inhalts sind, sind nicht microstock-tauglich. andere fotos sind nun mal von microstock oder midstock besetzt.

PressAgency hat gesagt…

Gut, klare Ansage. Scharfe Ansage.

Was heute so "besetzt" (das ist so ein echtes Unwort) ist von Micro-, Mid- oder sonstwas hat bislang zig kleine und mittelständische Bildagenturen kannibalisch die Existenz gekostet!

Niedergekämpft mit Preis-Dumping. Aufgefressen. Aufgekauft. Kapitalismus in Reinkultur. Groß frisst klein.

Früher (hier geht es nicht um "Nachtrauern") konnte man mit solchen Motiven gutes Geld verdienen (wie oft muß ich das bei Fotolia oder Shuterstock oder i-stock oder picniche verkaufen, bis ich 100,-- Euro verdient habe?).

Die Illustrationsfotografie geht über in Micro-Hände und der Fotograf, dessen Metier das mal war, wird zum Micro-Sklaven, zum Ein-Euro-Jobber. Friss, Vogel, oder stirb.

Zahlen und Fakten:

Wenn Du mal für ein großes Verlagshaus im Zeitschriftensektor gearbeitet hast, eine Wirtschaftszeitung, ein Wirtschaftsmagazin, Deine Lokalzeitung und ein oder zwei Anzeigenblätter plus zwei oder drei Bildagenturen, dann konntest Du mit Fleiß und Einsatz gut und gerne in der Woche zwei- bis dreitausend Mark machen.

Grundlage (alles pro Bild!):
- Honorar Zeitschrift: 200,-- DM
- Honorar Kundenzeitung: 100,-- DM
- Honorar Wirtschaftszeitung: 120,-- DM
- Honorar Wirtschaftsmagazin: 250,-- DM
- Honorar Tageszeitung: 75,-- DM

Und da lief eben zu diesen Preisen ganz genau das Bildmaterial, das heute über die Micros geht. Der ganze Alltag, "Wald-und-Wiese" eben.

Und der Markt ist weg! Der ist jetzt Micro. Auch bei den großen Verlagen.

Wenn ich früher dann im Monat noch eine gute Story ("Menschen & Schicksale") hatte, dann waren das zwischen 600,-- und 3.000,-- DM dazu. Frag mal mein Finanzamt, was ich mal an Steuern abgedrückt habe!

Und diese Basis, die Wald-und-Wiesen-Fotos, das ist einfach weg!

Heute picken die bei mir nach den Rosinen. Freut mich ja, daß ich Sachen habe, die die Micros nicht haben. Aber der Großteil meines Umsatzes ist weggebrochen.

Oder glaubst Du, ich nehme heute, mit 57, wegen eines opulenten Honorarangebotes (incl. Lebensversicherung) noch einen Auftrag für Afghanistan an?

Danke nein, aber wer nie gelauscht hat, ob die Scud gleich einschlägt, der weiß nicht, daß Dir da der A... auf Grundeis geht.

Ich hab' das auf meinem Blog schon mehrfach gesagt: ich habe u.a. meinen teuren Sportwagen verkauft, weil ich mir den nicht mehr leisten konnte. Weil mir die Umsätze weggebrochen sind. Die mit "Wald und Wiese". Das macht keinen Spaß. Da ballst Du die Faust in der Tasche und sagst Dir: "Ich packe auch das!"

Ja, ich weiß, das ist der Markt.

Ich bin als Freiberufler auch durchaus in der Lage, mich dessen neuen Herausforderungen zu stellen.

Und ich hoffe, daß alle kleinen und mittelständischen Unternehmen diesem Verdrängungswettbewerb durch die Großen und die "global player" standhalten werden.

Und ganz besonders allen "Einzelkämpfern" gilt meine Sympathie.

Allen, die keine Sklaven der Big Player werden wollen.

Die sich ihre Selbständigkeit und ein ausreichendes Einkommen bewahren wollen.

Und auch denen, die eine Bürokraft oder sonstige Mitarbeiter beschäftigen, die sie entlassen müssen, wenn es weiter "in den Keller geht".

Ich habe Ausbeutung schon vor mehr als dreißig Jahren gehasst wie die Pest und ich hasse sie heute noch.

Keine Angst, ich werde auch die Micros überleben. Denn dazu bin ich zu clever, als daß ich das nicht täte.

PressAgency hat gesagt…

Ich will nicht "bösartig" werden. Aber wenn du das Geschäft mal gemacht hast, wenn du ein ganzes Wochenende, früh ab 06:00 Uhr bis abends in die Dunkelheit, in der brennenden Hitze oder im strömenden Regen auf irgendeinem Turnierplatz am A... der Welt rumgestanden oder auf die "Buschreiter" in der Plaine gewartet hast, um dann in Sekundenbruchteilen das "definitive Foto" zu schießen, dann verkaufst du nie wieder deine Bilder bei Micros. Denn dann hast du für deine Fotos gelitten ...