Sonntag, 2. August 2009

istock - ein Zwischenbericht

Bei der amerikanischen Microstockagentur istock lade ich seit ziemlich genau einem Jahr meine Fotos hoch. Hier ein paar Zahlen:
Portfolio: 206 Fotos
Verkäufe: 146 Fotos
Bewertungen von istockern: 62 Stück
Einnahmen: 242,- usd
Akzeptanzrate: 39 %

Istock hat so seine Eigenheiten. Zunächst muss man ein Interview erfolgreich bestreiten, sonst darf man keine Fotos hochladen. Es gibt ein upload-limit von 15 Fotos pro Woche. Auch hier habe ich mehr Akzeptanz durch meine D2x. Vorher wurden die Bilder dauernd wegen Bildrauschen rausgeworfen, und ich habe immerhin mit der D200 fotografiert. Istock kontrolliert bei 200% Bildvergrößerung und findet daher alles. Vor allem sind die Juroren heiß auf abgebildete menschliche Gene und Logos, seien sie noch so klein und unleserlich.

Kommentare:

Horst hat gesagt…

nie über 100 asa fotografieren.....
gilt auch für die meisten anderen agenturen !

Fotograf hat gesagt…

mach ich selten. das hinderte die kameraden trotzdem nicht, rauschen anzumahnen. vor allem passiert das bei fotos mit viel einheitlichen flächen ( z.b. blauer himmel )

Horst hat gesagt…

das habe ich auch schon gemerkt, es gibt fotos da rauscht es sogar bie 50 asa...ich geh da jetzt mit ps entrauschungsfilter drüber...fertig.